Inhalt anspringen

Gemeinde Kall

Bahnhof und Umfeld

Ein neues Mobilitätszentrum

Mit dem Bahnhof im Ortszentrum verfügt die Gemeinde Kall über ein Alleinstellungsmerkmal in der Region.

Rund 3.000 Nutzer bewegen sich täglich am Bahnhof und die Zahlen sollen und werden weiter steigen.

Neben den städtebaulichen Maßnahmen am Bahnhofsplatz und in der Bahnhofstraße muss daher auch der Bahnhof – im Bereich der Bahnsteige – deutlich attraktiver gestaltet werden.

Am 6. Juni 2019 haben die zuständigen Behörden in Köln die Verträge zur Umsetzung der „Modernisierungsoffensive 3“ (kurz: MOF3) unterzeichnet. Darin sind neben zahlreichen anderen Projekten 7,2 Mio Euro für den Bahnhof Kall vorgesehen.

Folgende Maßnahmen sollen darin umgesetzt werden:

-Neue Bahnsteige (auch zum barrierefreien Einstieg)
-Neuer Mittelbahnsteig (mit Überdachung)
-Neue Treppen- und Rampenanlagen (barrierefrei)
-Aufenthaltsgebäude Busbahnhof
-Mobilstation am Bahnhofsgebäude
Die Gemeinde befindet sich in enger Abstimmung mit den zuständigen Institutionen, um eine umfassende und abgestimmte Planung zu erreichen. Dazu wurde im Vorfeld eine „Machbarkeitsstudie“ erarbeitet, damit keine Maßnahmen vergessen werden.

Bis die Bauarbeiten beginnen, wird allerdings noch etwas Zeit vergehen, möglicherweise kann hier 2021 mit dem Spatenstich gerechnet werden.

Herr Tobias Feld
Team 2.2 - Bauen, technisches Gebäudemanagement, Klimaschutz, Bauhof, Wirtschaftsförderung
Quartiersmanagement: Dipl.-Geogr. Jennifer Conzen
Projektsteuerung: Büro RaumPlan Aachen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Kall
  • Gemeinde Kall
  • Gemeinde Kall

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.