Schulen

Gemeinschaftsgrundschule Kall

Auelstraße 31

53925 Kall

Tel: 02441/5109

Fax: 02441/77 08 84

E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Homepage: www.ggs-kall.de

Leiterin: Frau Dobring

Sekretariat: Frau Brünker

Das Sekretariat ist montags, mittwochs, donnerstags jeweils von 11.30 bis 13.00 Uhr, dienstags von 8.00 bis 12.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 12.30 Uhr besetzt.

 

 

Die im Kernort Kall gelegene Gemeinschaftsgrundschule Kall wird derzeit von rund 290 Schülerinnen und Schülern besucht, die von insgesamt 19 Lehrkräften unterrichtet werden.

 

Die Schule versteht sich als eine bewegte, ästhetische und kulturelle Schule, in der Kinder ihre eigenen Interessen und Neigungen entdecken und pflegen können.

 

Seit Beginn des Schuljahres 2006/2007 ist die Grundschule Kall eine Offene Ganztagsschule (OGS), in der die Kinder auf Wunsch der Eltern bis 16.00 Uhr betreut werden können (freiwillig). Nach einem gemeinsam eingenommenen, gesunden Mittagessen erwartet die Kinder dann ein abwechslungsreiches Nachmittagsangebot: Hausaufgabenbetreuung, Förderunterricht und Sport- und Bewegungsaktionen wechseln mit musisch-kreativen, lebensweltbezogenen und werkstattorientierten Angeboten ab. Zwischen den Angeboten bestehen stets Rückzugs-, Erholungs- und Spielmöglichkeiten für die Kinder. Durch die Möglichkeit, Projekte auch selbst zu organisieren, lernen die Kinder vor allem Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Bei einigen Angeboten kooperiert die Schule mit dem örtlichen Sportverein und der Musikschule. Das Personal im (Nach-)Mittagsbereich besteht weitgehend aus sozialpädagogischen Fachkräften.

Als Träger der OGS unterstützt der Förderverein die Schule und übernimmt die Mittagsverpflegung der Kinder sowie die Organisation der außerunterrichtlichen Angebote am Nachmittag.

Für die Teilnahme an der Offenen Ganztagsschule werden monatlich Beiträge erhoben. Diese entnehmen Sie bitte der Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen im Rahmen der "Offenen Ganztagsschule im Primarbereich" der Gemeinde Kall.

 

In Kooperation mit der Gemeindebücherei Kall nimmt die Schule am "Antolin"-Programm teil, welches die Leseförderung der Kinder spielerisch trainiert.

 

Eine Besonderheit an der Grundschule Kall ist die tiergestützte Pädagogik. Die Schule hält auf dem Gelände u.a. Alpakas (kamelartige Tiere, denen eine beruhigende Wirkung nachgesagt wird). Die Kinder haben beaufsichtigten Zugang zu den Tieren, übernehmen die Fütterung und Pflege und sollen dadurch schon früh verantwortungsbewussten Umgang lernen.


Gemeinschaftsgrundschule Sistig

Pfarrer-Berens-Straße 13

53925 Kall

Tel: 02445/911210

Fax: 02445/911229

E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Homepage: www.grundschule-sistig.de

 

Leiterin: Frau Alfeis

Sekretariat: Frau Brünker

Das Sekretariat ist montags, mittwochs und donnerstags jeweils von 8.00 bis 11.00 Uhr besetzt.

 

 

Rund 130 Schülerinnen und Schüler werden derzeit von insgesamt 8 Lehrkräften an der Gemeinschaftsgrundschule Sistig unterrichtet.

 

Die Schule selbst sieht sich als einen Ort des Lernens und der Gemeinschaft.

 

Seit Beginn des Schuljahres 2007/2008 ist die Grundschule Sistig eine Offene Ganztagsschule (OGS), in der die Kinder auf Wunsch der Eltern bis 16.30 Uhr betreut werden können (freiwillig).

Die Kinder, die am Offenen Ganztag teilnehmen, nehmen in der Mittagspause gemeinsam eine frisch zubereitete, gesunde Mahlzeit ein. Anschließend beginnen vielfältige Ganztagsangebote, die von Lehrkräften sowie qualifizierten Fachkräften durchgeführt werden. Neben Hausaufgabenbetreuung erhalten die Kinder bei Bedarf individuelle Unterstützung. Projekte im Rahmen der Erlebnispädagogik sowie Sport-, Spiel- und Tanzangebote sorgen für Abwechslung und fördern außerdem die Bewegung der Kinder. Bei Aktionen aus den Bereichen Musik und Kunst können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Der Förderkreis unterstützt die Schule als Kooperationspartner und übernimmt die Mittagsverpflegung der Kinder sowie die Organisation der außerunterrichtlichen Angebote.

Für die Teilnahme an der Offenen Ganztagsschule werden monatlich Beiträge erhoben. Diese entnehmen Sie bitte der Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen im Rahmen der "Offenen Ganztagsschule im Primarbereich" der Gemeinde Kall.

 

In Kooperation mit der Gemeindebücherei Kall nimmt die Schule am "Antolin"-Programm teil, welches die Leseförderung der Kinder spielerisch trainiert.

 

Im Schuljahr 2007/2008 ging die Grundschule Sistig als Preisträger des Schulentwicklungspreises "gute gesunde Schule" hervor und erfüllt ihre Aufgaben zum Thema Gesundheitsbildung und -erziehung der Kinder vorbildlich.

 

Jährlich besteht für Interessentinnen und Interessenten die Möglichkeit, sich am "Tag der offenen Tür" ein persönliches Bild von der Schule zu machen.


Hauptschule Kall

Hauptschule Kall

Hauptschule Kall

Auelstraße 47

53925 Kall

Tel: 02441/5651

Fax: 02441/5653

Email: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik   

 

Leitung: Frau Oepen

Sekretariat: Frau Kleinsimon

Das Sekretariat ist montags bis donnerstags jeweils von 7.30 bis 10.30 Uhr besetzt.

 

Die im Kernort Kall gelegene Hauptschule besuchen im Schuljahr 14/15 rund 140 Schüler/innen und Schüler. Die Schule befindet sich stufenweise im Auslauf und bildet seit der Einführung der Sekundarschule im Schuljahr 2013/14 keine neuen Eingangsklassen  mehr. Mit Beendigung des Schuljahres 2017/18 läuft die Hauptschule Kall dann endgültig aus. Die bis dahin an dieser Schule angemeldeten bzw. aufgenommenen Schüler/innen erwerben regulär ihren Abschluss dort.

 

Die Hauptschule versteht sich als ein "Haus des Lernens", in dem die Schüler/innen sich wohlfühlen und in ihrer Individualität angenommen werden.

 

Sie verfügt über modern ausgestattete Fach- und Informatikräume. Die im Schulgebäude ansässige Gemeindebücherei ermöglicht den Schülerinnen und Schülern den jederzeitigen Zugriff auf eine Fülle von (Sach-)Büchern.

Ein eigens eingerichtetes Berufsorientierungsbüro (BOB) bietet alles zum Thema Berufsberatung sowie die Möglichkeit, Bewerbungen zu erstellen und auf Ausbildungsstellensuche zu gehen, um den Schulabgängern/-innen den Einstieg ins Berufsleben so leicht wie möglich zu machen. Im Rahmen der Berufsorientierung und des Berufseinstiegs arbeitet die Schule eng mit zahlreichen ortsansässigen Firmen zusammen.

Mögliche Schulabschlüsse sind sowohl der Hauptschulabschluss nach Klasse 10, als auch die Fachoberschulreife ("Mittlere Reife") und die Fachoberschulreife + Qualifikation, welche zum Besuch der Höheren Handelsschule oder der Oberstufe des (Wirtschafts-)Gymnasiums berechtigt.

 

Zu Beginn des Schuljahres 2008/2009 ist die Hauptschule in eine Schule mit erweitertem Ganztagsangebot umgewandelt worden. Im Rahmen dieses "gebundenen Ganztags" ist der Nachmittagsunterricht bis 14.45 Uhr für die Schüler/innen verpflichtend. An Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht werden die Schüler/innen mit einer warmen, gesunden Mittagsmahlzeit versorgt, die ein örtlicher Caterer täglich frisch zubereitet und liefert. Das Mittagessen wird gemeinsam in der schuleigenen Mensa eingenommen. 

Außerhalb des Unterrichts bietet die Schule vielseitige Angebote wie Theater, Sport, Mofakurs, etc. als kreativen Ausgleich zum Schulalltag.

 

Die Hauptschule Kall steht in Partnerschaft zu einer Schule in Burundi. Durch regelmäßige Aktionen, wie Brötchenverkauf u.ä., engagieren sich die Schüler/innen für ihre Partnerschule und unterstützen diese finanziell mit den erzielten Erlösen.

 

Die Hauptschule selbst wird bei der Wahrnehmung und Durchführung ihrer Aufgaben und Aktivitäten organisatorisch und finanziell von ihrem Förderverein unterstützt.

Für Interessentinnen und Interessenten besteht jährlich die Gelegenheit, die Schule am "Tag der offenen Tür" näher kennenzulernen und persönliche Eindrücke vor Ort zu sammeln.

 


Sekundarschule Kall

Sekundarschule Mechernich-Kall am Standort Kall

„Die Sekundarschule Mechernich-Kall wurde zum 31.07.2015 aufgelöst bzw. in eine Gesamtschule umgewandelt. Am Standort Kall konnte die Gesamtschule leider aufgrund zu geringer Anmeldezahlen nicht etabliert werden. Informationen zur Gesamtschule Mechernich finden Sie unter www.gesamtschule-mechernich.de


Weitere Schulen in der Gemeinde Kall

 

Neben den gemeindlichen Grund- und Hauptschulen befindet sich im Ortsteil Steinfeld noch das in Trägerschaft der Salvatorianer stehende Hermann-Josef-Kolleg mit der Möglichkeit zur Internatsunterbringung.

Im Kernort befinden sich das Berufskolleg Eifel, an dem die theoretische Ausbildung verschiedener Berufszweige erfolgt, sowie die Volkshochschule des Kreises Euskirchen mit einem Angebot verschiedenster Kurse (EDV, Sprachen, Telekolleg, Hobby, Sport etc.).

Ergänzt wird dieses Angebot noch durch die St. Nikolaus-Schule in Kall -Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung- sowie die Förderschule im Hermann-Josef-Haus in Urft mit dem Förderschwerpunkt soziale u. emotionale Entwicklung.

Die Gemeinde Kall ist außerdem Mitglied des Musikschulzweckverbandes Schleiden. Daher finden zahlreiche Unterrichtsangebote der Musikschule Schleiden auch in gemeindlichen Unterrichtsstätten in Kall statt.

 

Mitgliedschaft im Sonderschulzweckverband Hellenthal-Kall-Schleiden

 

Die Gemeinde Kall ist Mitglied im Sonderschulzweckverband Hellenthal-Kall-Schleiden. Die vom Zweckverband gemeinsam unterhaltene, in Schleiden ansässige Astrid-Lindgren-Schule ist eine Förderschule mit den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung. Derzeit besuchen rund 160 Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 16 Jahren die Astrid-Lindgren-Schule. Rund 60 Schüler/innen stammen davon aus der Gemeinde Kall.

 

Kontaktdaten:

Astrid-Lindgren-Schule Schleiden

Schulleiter: Herr Wolfgang Schmitz

Am Mühlenberg 5

53937 Schleiden

Telefon: 02445 - 7025

Fax: 02445 - 851889

E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

 


Schulzentrum Kall

Planungen zur Gesamtschule - Zu wenige Schüler angemeldet

Gemeinsame Presseerklärung der Stadt Mechernich und der Gemeinde Kall

 

Kall/Mechernich - Die Gesamtschule Mechernich scheint insgesamt ein Erfolgsmodell zu werden – so jedenfalls ist der Elternwille zu interpretieren. Es wurden 172 Schülerinnen und Schüler angemeldet, 126 am Standort Mechernich und 46 am Standort Kall. Allerdings kamen nur 30 dieser 46 Anmeldungen aus den Kommunen Kall und Mechernich, wie die Kölner Bezirksregierung betont.

Da damit die vom Schulgesetz zwingend vorgeschriebene Mindestschülerzahl von 50 Schülerinnen und Schülern für den Standort Kall nicht erreicht wurde, konnte die Bezirksregierung Köln dort für das Schuljahr 2015/2016 den Gesamtschulstandort nicht genehmigen.

Es wurden in den vergangenen Tagen eine ganze Reihe von Gesprächen geführt, um dennoch eine Erlaubnis für Kall zu erwirken. Bürgermeister Herbert Radermacher warb in persönlichen Gesprächen mit Eltern um weitere Anmeldungen für Kall. Er telefonierte mit Regierungspräsidentin Gisela Walsken. Am heutigen Dienstag wurden er und sein Mechernicher Kollege Dr. Hans-Peter Schick gemeinsam bei der Bezirksregierung vorstellig.

Die Entscheidung, dass der Gesamtschulstandort Kall wegen der nicht erreichten Mindestzahl von 50 Fünftklässlern nicht zu Stande gekommen ist, wurde nicht revidiert. Das heutige Gespräch diente so bereits den konkreten Regelungen, die nun zum Schuljahr 2015/16 getroffen werden müssen.

Die Stadt Mechernich erklärte sich bereit, die 46 am Standort Kall angemeldeten Schülerinnen und Schüler an der Mechernicher Gesamtschule aufzunehmen. Die Eltern behalten aber ihre freie Wahlmöglichkeit. Sie können ihre Kinder nun auch an einer anderen Schule oder Schulform anmelden.

Sollten alle oder nahezu alle mit einer Beschulung an der Gesamtschule in Mechernich einverstanden sein, könnten dort nach den Sommerferien mit Zustimmung der Bezirksregierung sechs Eingangsklassen gebildet werden.

Aus schulorganisatorischen und pädagogischen Gründen sollen die rund 90 Schülerinnen und Schüler, die zurzeit in Kall unterrichtet werden, an den Gesamtschulstandort Mechernich wechseln. „Hier kann ihnen ein ausdifferenziertes Wahl- und Wahlpflichtangebot und ein umfassendes schulisches Leben geboten werden“, so die Bezirksregierung.

„Vor zwei Jahren haben wir die neue Schulform Sekundarschule etabliert, um das damals bereits absehbare Aus für die Hauptschule Kall abzuwenden“, erinnert Kalls Bürgermeister Herbert Radermacher an die Ausgangslage. „Zunächst wurde versucht, was auch vernünftig gewesen wäre, eine gemeinsame Lösung für die Kommunen und Schulträger Kall, Schleiden und Hellenthal anzustreben“, ergänzt Mechernichs Verwaltungschef Dr. Hans-Peter Schick.

Erst nachdem klar war, dass eine gemeinsame Schulpolitik des Schleidener Tales nicht zustande kommen würde, habe sich Mechernich der Nachbarkommune als Partner einer gemeinsamen Schule mit zwei Standorten angeboten. Dieses Unterfangen sei zunächst gelungen, wegen zu geringer Anmeldungszahlen in Kall aber letztlich an seine Grenzen gestoßen.

pp/Agentur ProfiPress