Inhalt anspringen

Gemeinde Kall

Gemeindepartnerschaft mit Mol (Belgien)

Seit 1980 besteht zwischen der belgischen Gemeinde Mol und der Gemeinde Kall eine Partnerschaft, die getragen wird vom gemeinsamen Willen, die menschlichen und kulturellen Beziehungen zwischen den Bürgern, insbesondere der Jugend, zu pflegen und zu vertiefen.

„…unseren Beitrag zu einem in Frieden und Freiheit geeinigten Europa zu leisten.“

Das gegenseitige Verständnis und die Freundschaft zwischen dem belgischen und dem deutschen Volk soll gefördert werden.

Beide Gemeinden sind übereingekommen, einen Beitrag zu einem in Frieden und Freiheit geeinigten Europa zu leisten. Die Verschwisterungsurkunde, die im Rathaus in Kall aushängt, wurde am 29.11.1980 von den Vertretern der Gemeinden Kall und Mol unterschrieben.

Seitdem hat sich zwischen den beiden Gemeinden eine Freundschaft entwickelt, die Ausdruck findet in gegenseitigen Besuchen auf privater Ebene, insbesondere durch die Vereine, aber auch durch regelmäßige offizielle Besuche. Die Gemeinde Kall unterstützt dabei seit Jahren die Kontaktpflege auf Vereinsebene durch finanzielle Zuwendungen zu den Kosten der Besuchsfahrten.

Mol selber ist eine Gemeinde in der belgischen Provinz Antwerpen. Ihre rd. 30.000 Einwohner leben auf etwas mehr als 100 qkm. Wer nähere Informationen zum aktuellen Zeitgeschehen in und um Mol erhalten möchte, kann im Archiv der Gemeinde Kall muttersprachliche Zeitungsartikel, die die Gemeinde Mol betreffen, einsehen. Diese Zeitungsartikel werden der Gemeinde Kall bereits seit mehreren Jahren zur Verfügung gestellt und stehen dem interessierten Bürger zur Einsichtnahme offen.

Weiterhin besteht für den an Mol und seiner Landschaft Interessierten die Möglichkeit, nähere Informationen unter www.gemeentemol.be abzurufen.
Unter "Tourismus" findet sich ein Zusammenfassung wichtiger Informationen zu Mol in deutscher Sprache.

Nachstehend ist der deutsche Text der Verschwisterungsurkunde vom 29.11.1980 wiedergegeben:

"Wir, die Gemeinden Mol (Königreich Belgien) und Kall (Bundesrepublik Deutschland) - deren Bürger durch Kontakte von Vereinen und Gruppen den Weg zu einer herzlichen Freundschaft angebahnt und deren erste offiziellen Kontakte zwischen ihren Vertretern zu einer angenehmen Beziehung geführt haben - verkünden feierlich in der Gewißheit, dem Willen unserer Bürgerschaft zu dienen, unsere Verschwisterung.

Wir bezeugen den gemeinsamen Willen, die menschlichen und kulturellen Beziehungen zwischen den Bürgern, insbesondere der Jugend unserer Gemeinden zu pflegen und zu vertiefen, das gegenseitige Verständnis und die Freundschaft zwischen dem deutschen und belgischen Volke zu fördern, unseren Beitrag zu einem in Frieden und Freiheit geeinigten Europa zu leisten.

Dies bekunden, aufgrund einstimmiger Beschlüsse, die frei gewählten Vertreter der beiden Gemeinden anläßlich des offiziellen Besuches der Repräsentanten der Gemeinde Mol am 29. November 1980."

Unterzeichnet wurde die Urkunde für die Gemeinde Kall vom damaligen Bürgermeister Werner Schumacher und dem damaligen Gemeindedirektor Friedrich Josef Laux. Auf Moler Seite wurde die Urkunde unterzeichnet durch den seinerzeitigen "Burgemeester" Robert van Rompaey und den "Secretaris" Josef Hermans.

Partnerschaftstreffen in Kall am 30. Juni 2012

Partnerschaftstreffen in Mol (Belgien) am 8. Oktober 2011

Radtour von Mol nach Kall am 19.06.2010

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Kall
  • G. Keutgen
  • G. Klinkhammer

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.