Inhalt anspringen

Gemeinde Kall

Spendergelder der Gemeinde Kall ergänzen „Aufbauhilfe 2021 des Landes NRW“

Weitere Spendengelder können bei der Gemeinde Kall beantragt werden.

Betroffene des Hochwassers, die einen Bewilligungsbescheid bei der „Aufbauhilfe 2021 des Landes NRW“ von der Bezirksregierung Köln (BRK) erhalten haben, können eine weitere Zuwendung aus den Spendengeldern der Gemeinde Kall beantragen. 

Voraussetzung ist, dass die Schadenssumme nachweislich noch nicht zu 100 % gedeckt ist. Jegliche Zuwendungen (Aufbauhilfe 2021, Soforthilfe NRW, Versicherungsleistungen, Drittmittel aus Spenden, private Zuwendungen, etc.) sind dabei zu berücksichtigen. Eine Überförderung soll vermieden werden. 

Eine weitere Förderung aus Spendengeldern der Gemeinde Kall kommt nur bei solchen Fällen in Betracht, die nicht zu 100 % durch die „Aufbauhilfe 2021 des Landes NRW“ gefördert werden. 

Die Höhe der Zuwendung der Gemeinde Kall orientiert sich am individuellen Betrag der Soforthilfe des Landes NRW. Bei einer Zuwendung in Höhe von 50 % der Soforthilfe ergeben sich Auszahlungsbeträge zwischen 750,00 € (alleinstehende Person) und max. 1.750,00 € (fünfköpfige Familie oder größer). 

Zur Beantragung der Mittel reichen Sie bitte das ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular und den Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung Köln „Aufbauhilfe 2021 des Landes NRW“ bei der Gemeinde Kall ein. 

Das Antragsformular können Sie sich bei der Gemeinde Kall abholen oder auf der Internetseite ( Download hierPDF-Datei136,19 kB) herunterladen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Neufeld:

Herr Paul Neufeld
Integrationsbeauftragter

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Paul Neufeld, Gemeinde Kall