Ansprechpartner

Bianca Schmitz/ Tanja Schinowski

Telefon :02441/888-24 u. -25
Fax :02441/888-70
Email: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
 

Abfall, Abwasser, Steuern

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
auf diesen Seiten finden Sie Informationen zur Abfallwirtschaft, Abwasserbeseitigung, Steuern, Straßenreinigung.

Link zum Abfallkalender 2017
Link zum Abfallbanking auf Bild klicken

Steuer- und Gebührensätze 2017

In der Gemeinde Kall werden für das Jahr 2017 nachstehend aufgeführte Steuern und Gebühren erhoben:

Realsteuern Hebesatz
Grundsteuer A 350 %
Grundsteuer B 555 %
Gewerbesteuer 515 %
Hundesteuer Gebühren Einheiten
1 Hund 72,00 € Stück
2 Hunde 96,00 € je Hund
3 Hunde und mehr 120,00 € je Hund
1 gefährlichen Hund 288,00 € je Hund
2 gefährlichen Hunde und mehr 720,00 € je Hund
Schmutzwassergebühr Gebühren Einheiten
Kanalbenutzungsgebühren (Schmutzwasser) 4,23 € cbm
Kleinleiterabgabe pro Person 17,90 € cbm
Niederschlagswassergebühr Gebühren Einheiten
Regenwasser 0,92 € qm
Schwach versiegelt 0,46 € qm
Begrüntes Dach 0,46 € qm
Straßen (Niederschlag) 0,92 € qm
Gebühren Klärgrubenentleerung Gebühren Einheiten
Grubenentsorgungsgebühr (Klärgrube) 45,00 € cbm
Gebühren Straßenreinigung / Winterdienst Gebühren Einheiten
Straßenreinigung (überörtlich) 1,40 € Meter
Straßenreinigung (innerörtlich) 1,40 € Meter
Winterdienst (überörtlich) 1,15 € Meter
Winterdienst (innerörtlich) 1,15 € Meter
Winterdienst (Anliegerstraße) 1,15 €

Meter

Abfallentsorgungsgebühren

Die Gebühr berechnet sich aus einer Behältergrundgebühr je Restabfallbehälter und Jahr und einer Behältermengengebühr pro Leerung des Restabfallbehälters.

Die Behältergrundgebühr beträgt für die nachfolgenden Restabfallbehälter:

 

60 l Behälter   30,00 EURO   (bis 2 Personen)

80 l Behälter   40,00 EURO   (bis 3 Personen)

120 l Behälter  60,00 EURO (bis 5 Personen)

240 l Behälter 120,00 EURO (bis 10 Personen)

 

Entleerung der Restabfallbehälter wird eine Gebühr erhoben:

je Leerung GG + 10 Entleerungen
60 l Behälter 2,00 € 50,00 €
80 l Behälter 3,00 € 70,00 €
120 l Behälter 4,00 € 100,00 €
240 l Behälter 8,00 € 200,00 €

Wird im Einzelfall die Benutzung eines 1.100 l Restabfallbehälters zugelassen, sind hierfür Gebühren für die wöchentlichen Entleerungen in Höhe von 3.173,50 € jährlich zu zahlen.

  

Die Anzahl der gebührenfreien Biotonnen ist wie folgt geregelt:

 

bei 60l und 80l Restabfallbehälter      -    120l Biotonne gebührenfrei

bei 120l und 240l Restabfallbehälter  -      120l o. 240l Biotonne gebührenfrei

bei einem 1100l Restabfallcontianer  -       maximal 4 Biotonnen a 240l gebührenfrei

 

Die Gebühren für die Nutzung zusätzlicher Biotonnen betragen

 

für jede weitere 120 l Biotonne 25,50 EURO jährlich,

für jede weitere 240 l Biotonne 47,50 EURO jährlich,

 

für eine 240l Biotonne statt einer gebührenfreien 120l Biotonne beträgt die Gebühr zusätzlich 22,00 EURO jährlich

 

 

Gebührennachlass für vollständiges und ordnungsgemäßes Eigenkompostieren 12,50 Euro jährlich (auf Antrag).

 

 

Abfallsäcke

70 l Restabfallsack 3,00 EURO,

70 l Bioabfallsack   1,50 EURO,

70 l Windelsack      2,00 EURO.

 

 

Gebühr für den Austausch / Änderung / Neuauslieferung für jedes Abfallgefäß 10,00 EURO


Abfallentsorgung / Abfallgefäße

 

Mit dieser Information möchte Ihnen die Gemeinde Kall beim richtigen Umgang mit Abfällen helfen.

„Die beste Lösung ist die Vermeidung von Abfällen!“

 

Im Folgenden werden die in der Gemeinde Kall vorhandenen Abfallbehälter aufgeführt. Für jeden Sammelbehälter wird eine alphabetische Auflistung der Abfälle –die nicht abschließend ist- erstellt.

 

In welchen Sammelbehälter kommt welcher Abfall?

 

1. Die graue Restmülltonne:
Asche, behandeltes Holz, Drahtglas, Fleischreste, Gummi, Hygieneartikel, Kohlepapier, Leder, Lumpen, nicht restentleerte Verpackungen, Porzellan, Putzlappen, Spielsachen, Staubsaugerbeutel, Straßenkehricht, Strumpfhosen, Tapeten, Teppichreste, Tonscherben, verschmutzte Watte, Windeln, Zigarettenkippen

 

2. Biotonne, Komposthaufen
Es bieten sich zwei Möglichkeiten der Verwertung von Bioabfällen an:

  1. Die Eigenkompostierung im Garten (Befreiungsantrag muss gestellt werden)
  2. Die Nutzung der Biotonne

 

a) Küchenabfälle:

Brotreste, Eierschalen, Fischgräten, Gemüseabfälle, Kaffeesatz, Kaffeefilter, Kartoffelschalen, Knochen, Nussschalen, Obstabfälle, Obstkerne, Speisereste (kein Fleisch), verschimmelte Esswaren, Teebeutel, Zwiebelschalen

 

b)   Gartenabfälle:
Blumenerde, Heckenschnitt, Kohlstrünke, Laub, Rasenschnitt, Unkraut, verwelkte Blumen, Zweige

 

c)   Sonstiges:
Federn, Haare, Papierküchentücher, Nagelschnitt, Papiertaschentücher, Sägespäne (unbehandelt)

 

Sämtliche zur Kompostierung geeigneten Küchen- und Gartenabfälle dürfen nicht mehr über die graue Restmülltonne entsorgt werden.

 

3. Die gelbe Tonne, der gelbe Sack

a)  Kunststoffe:
Beutel, Einwickelfolie, Fleischschalen aus Schaumstoff, Folien, Körperpflegemittelflaschen, Kunststoffbecher für Milchprodukte, Margarinebecher, Obstschalen aus Schaumstoff, Spülmittelflaschen, Styropor, Tragetaschen, Waschmittelflaschen

 

b)  Metalle
Aludeckel, Aludosen, Alufolie, Aluschalen, Getränkedosen, Konservendosen, Verschlüsse

 

c)  Verbundstoffe:
Getränkekartons, Milchkartons, teilweise Tiefkühlkostverpackungen, Vakuumverpackungen von Kaffee, Verbundverpackungen

 

Verpackungen aus Papier oder Pappe (Papiersammlung) und Glasflaschen (Glascontainer) gehören, obwohl sie den grünen Punkt tragen, nicht in die gelben Sammelgefäße!

 

Für Fragen, wie Abfälle richtig entsorgt werden, gibt Ihnen die Abfallberatung der Gemeinde Kall -Tel: 02441/888-24- und Tel: 02441/888-25 gerne weitere Auskunft.


Bürgerinformation der Gemeinde Kall zu den Grundbesitzabgaben 2017

 

Bürgerinformation der Gemeinde Kall

zu den Grundbesitzabgaben 2017

 

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

diese Mitteilung soll Sie über die im Steuerbescheid festgesetzten Abgaben informieren.

 

 

1.) Steuer

Steuersätze v.H. 

Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Betriebe)

 350 % 

Grundsteuer B (sonst. Grundstücke)

 555 %                 

Gewerbesteuer

 515 %                 

 

 

 

Jahressteuer

Hundesteuer

 

für einen Hund

 72,00 €

für zwei Hunde je Hund

 96,00 €

und für drei und mehr Hunde je Hund

120,00 €

für einen gefährlichen Hund

288,00 €

zwei oder mehr gefährliche Hunde

720,00 €

 

2.) Abwassergebühren

 

Die Kanalbenutzungsgebühren werden in Form einer Schmutzwasser- und einer Niederschlags-wassergebühr erhoben. Für die Berechnung der Kanalbenutzungsgebühren (Schmutzwasser) gilt der Frischwasserverbrauch aus dem Vorjahr (2017 = Ablesezeitraum 01.01. - 31.12.2016). Für die Berechnung der Kanalbenutzungsgebühren (Niederschlagswasser) wird jeder am Kanal angeschlossener Quadratmeter bebauter und/oder befestigter Grundstücksfläche zu Grunde gelegt.

 

 

Kanalbenutzungsgebühren (Schmutzwasser)

4,23 €/cbm

Kanalbenutzungsgebühren (Regenwasser)

0,92   €/qm

bei funktionstüchtig begrünten Dachflächen und sog. Öko-Pflaster

0,46   €/qm

Grubenentsorgungsgebühren (geschlossene Grube/Kleinklärgrube)

45,00 €/cbm

 

 

3.) Abfallentsorgungsgebühren

 

Die Gebühr berechnet sich aus einer Behältergrundgebühr je Restabfallbehälter und Jahr und einer Behältermengengebühr pro Leerung des Restabfallbehälters.

 

Die Behältergrundgebühr beträgt für die nachfolgenden Restabfallbehälter:

 

  60 l Behälter   30,00 EURO             (bis 2 Personen)

  80 l Behälter   40,00 EURO             (bis 3 Personen)

120 l Behälter   60,00 EURO             (bis 5 Personen)

240 l Behälter 120,00 EURO.            (bis 10 Personen)

 

 

Für jede Entleerung der Restabfallbehälter wird eine Gebühr

 

für den   60 l Behälter je Leerung von 2,00 EURO,

für den   80 l Behälter je Leerung von 3,00 EURO,

für den 120 l Behälter je Leerung von 4,00 EURO,

für den 240 l Behälter je Leerung von 8,00 EURO,

 

erhoben.

Die Leerungsgebühren werden auf der Basis der 14 tägigen Abfuhrtermine kalkuliert. Für die zugelassenen Restabfallbehälter werden die Leerungsgebühren/Vorausleistungen mit 10 Entleerungen (neu ab 1.1.2017).

Nach Ablauf des Erhebungszeitraumes/Jahres wird aufgrund der tatsächlichen Entleerungen die Gebühr abgerechnet, wobei mindestens 10 Entleerungen gebührenpflichtig sind. Die Bioabfallgefäße werden ohne Berechnung von Entleerungsgebühren weiterhin 14-tägig entleert. 

 

Wird im Einzelfall die Benutzung eines 1.100 l Restabfallbehälters zugelassen, sind hierfür Gebühren für die wöchentlichen Entleerungen in Höhe von 3.173,50 EURO jährlich zu zahlen.

 

 

In den Gebühren sind die Kosten für das Einsammeln und Befördern der Abfälle, sowie die Kosten für die Vorhaltung einer Biotonne enthalten. Die Anzahl der gebührenfreien Biotonnen ist wie folgt geregelt:

 

bei 60l und 80l Restabfallbehälter      -           120l Biotonne gebührenfrei

bei 120l und 240l Restabfallbehälter  -           120l o. 240l Biotonne gebührenfrei

bei einem 1100l Restabfallcontianer  -           maximal 4 Biotonnen a 240l

 

Die Gebühren für die Nutzung zusätzlicher Biotonnen betragen

 

für jede weitere 120 l Biotonne 25,50 EURO jährlich,

für jede weitere 240 l Biotonne 47,50 EURO jährlich,

 

für eine 240l Biotonne statt einer gebührenfreien 120l Biotonne beträgt die Gebühr zusätzlich 22,00 EURO jährlich.

 

 

Für vollständiges und ordnungsgemäßes Eigenkompostieren gewährt die Gemeinde (dafür muss ein neuer Antrag gestellt werden) einen jährlichen Gebührennachlass in Höhe von 12,50 Euro. Trotzdem gilt der gebührenfreie Anschluss an die Biotonne auch für diese Eigenkompostierer. Das ist erforderlich, weil es auch Bio-Abfälle gibt, die nicht auf den Kompost gehören oder zum Kompostieren nicht oder nur sehr schlecht geeignet sind.

Dieser Antragsvordruck steht oben auf dieser Seite zum Download bereit.

 

Für die in Ausnahmefällen bereitgestellten Abfallsäcke beträgt die Gebühr für

 

den 70 l Restabfallsack 3,00 EURO,

den 70 l Bioabfallsack   1,50 EURO,

den 70 l Windelsack      2,00 EURO.

 

 

Die Gebühr für den Austausch, Änderung, Neuauslieferung und Abholung für jedes Abfallgefäß (Rest- und Bioabfall) beträgt 10,00 EURO. Die Gebühr wird auch berechnet, wenn die zu wechselnde Tonne nicht ordnungsgemäß am Straßenrand zur Abholung bereit steht.

 

 

 

4.)Straßenreinigungs- und Winterdienstgebühren

 

Die Leistungen der Gemeinde nach der Straßenreinigungssatzung sind getrennt in Fahrbahn-reinigung (Kehren - und Winterwartung auf Fahrbahnen). Hierbei ist zu beachten, dass auf Straßen, die nicht nur dem Anliegerverkehr dienen, jeweils der Kehr- und Winterdienst  und auf Anliegerstraßen nur der Winterdienst durchgeführt wird, d.h. in diesem Fall ist der Kehrdienst vom Grundstückseigentümer durchzuführen. Die hierfür zu zahlenden Gebühren sind im Abgabenbescheid einzeln dargestellt. Aus dem Abgabenbescheid ist zu ersehen, welche Leistung die Gemeinde erbringt.

 

Die Einstufung als Anliegerstraße richtet sich nach der Straßenreinigungssatzung und nicht nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Folgende Gebühren erhoben:

 

€ je lfdm

- Kehrdienst (wöchentliche Reinigung der Straße)

1,40

- Winterdienst (Winterwartung auf der Straße)

1,15

5.) Allgemeine Hinweise: Die Veräußerung von Eigentum und die Auswirkungen auf die Veranlagung zu den Grundbesitzabgaben

 

Grundsteuern

 

Die Grundsteuerpflicht beginnt mit dem 01.01. des Jahres, das auf den Erwerb des Grundbesitzes folgt. Sie endet mit Ablauf des Jahres, in dem der Grundbesitz auf den Erwerber (Kauf, Erbschaft, Schenkung oder ähnliches Rechtsgeschäft) übergegangen ist. Von dieser Regelung gibt es Ausnahmen: Im Falle der Zwangsversteigerung hat der Ersteher die Grundsteuer gemäß § 56 Satz 2 ZVG am dem Tag des Zuschlages zu tragen.

 

Abwasser-, Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgebühren

 

Die Gebühren sind ab dem Eigentumswechsel von dem neuen Eigentümer zu entrichten. Diese Abrechnung kann privat zwischen Käufer und Verkäufer erfolgen; bei Vorlage des Kaufvertrages wird eine Gebührenaufteilung aber auch von der Gemeinde Kall durchgeführt. Des Weiteren besteht für den Käufer und Verkäufer die Möglichkeit eine Erklärung zum Eigentumswechsel zu unterzeichnen. Dieser Vordruck steht oben auf dieser Seite zum Download bereit.

 

Sollten Sie noch weitere Fragen zu den Steuern und Gebühren haben, wenden Sie sich bitte an meine Mitarbeiterinnen, Frau Schmitz und Frau Schinowski, die Sie telefonisch unter der Rufnummer 02441/888-24 bzw. 02441/888-25 oder per e-Mail unter geschützte E-Mail-Adresse als Grafik oder  geschützte E-Mail-Adresse als Grafik , erreichen können.



 

Öffnungszeiten

Rathaus Kall
Montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr und donnerstags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Das Bürgerbüro ist zusätzlich donnerstags bis 19.00 Uhr geöffnet.