Wehrerfassung

Widerspruchsmöglichkeit gegen die Datenübermittlung an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr (§ 36 Abs. 2 Satz 2 BMG i. V. mit § 58 c Soldatengesetz)

 

Zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial nach Abs. 2 Satz 1 übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr jährlich bis zum 31. März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden:

 

  1. Familienname
  2. Vornamen
  3. gegenwärtige Anschrift

 

 

 

 

 

 

Die Datenübermittlung unterbleibt, wenn die Betroffenen ihr nach § 36 Abs. 2 des Bundesmeldegesetzes (BMG) widersprochen haben.

Widersprüche gegen eine Datenübermittlung sind an die Gemeinde Kall, Bürgerbüro, Bahnhofstr. 9, 53925 Kall, zu richten. Einen entsprechenden Vordruck zum Download(Erklärung zu meinen Widerspruchsrechten nach dem Bundesmeldegesetz), siehe unten.